Bürgerstiftung Hannover

Mein Nachbar, der Clown im Wohnprojekt für Flüchtlinge


Wer kennt ihn nicht: Clown Fidolo, den beliebten Spaβmacher, der sich insbesondere für sozial benachteiligte Kinder einsetzt und in Hannover seit vielen Jahren eine verlässliche Anlaufstelle ist. Fidolo ist ein richtiger Clown zum Anfassen, auf den man nicht warten muss, bis er in der Zirkusmanege auftritt, den man besuchen kann, wenn man möchte, der einfach mitten unter den Kindern wohnt – das ist Clown Fidolo im Roderbruch.

2004 wurde gemeinsam mit Anne und Horst Schneider (Ben Guri Theater) die Idee entwickelt, im Hochhausblock am Osterfelddamm, einem sozialen Brennpunkt der Stadt, eine Clownswohnung einzurichten. Seit 2010 unterstützt die Bürgerstiftung Hannover dieses auβergewöhnliche Projekt des Kulturtreff Roderbruch e.V.. Lange Zeit wohnte Clown Fidolo in einer Drei Zimmer Wohnung in einem Hochhaus in der Wohnsiedlung Osterfelddamm. 2017 musste Clown Fidolo hier ausziehen und hat nun eine weitere Aufgabe hinzubekommen und zwar in seiner funkelnagelneuen Wohnung am Roderbruchmarkt. Hier im Neubau an der Nußriede 4c stehen Integration und kulturelle Teilhabe an erster Stelle. Mit Hilfe der Bürgerstiftung Hannover und weiterer Förderer kann das erfolgreiche Integrationskonzept jetzt als „Clownswohnung im Wohnprojekt für Flüchtlinge“ fortgesetzt werden.

Nach der Kündigung seiner alten Bleibe lädt Theaterpädagoge, Schauspieler und Clown Horst Schneider alias Fidolo gemeinsam mit seiner Frau Anne und seinem Kollegen Fussel seit Herbst 2017 in sein neues ebenso fantasievoll eingerichtetes Zuhause ein. Genau wie in der bisherigen Clownswohnung auch, gibt es hier ein Schwarzlichttheater, eine Manege für Vorführungen, eine Küche zum Waffelbacken und viele weitere Möglichkeiten, sich nach Herzenslust auszuprobieren. Ein interaktives Spielangebot richtet sich vormittags an angemeldete Kindergartengruppen und Schulklassen. Nachmittags dürfen nach wie vor Kinder von 5 bis 12 Jahre aus dem Stadtteil Fidolo und Fussel ohne Voranmeldung besuchen.

Natürlich ist Fidolo nicht so eingerichtet wie normale Leute. Viel Überraschendes und Lustiges gibt es zu entdecken. Da gibt es hupende Stühle, lebendige Tische oder einen begehbaren Fernseher zur Programmgestaltung. Mit Kostümen und Schminke kann man in andere Rollen schlüpfen. Vielfältige Möglichkeiten finden sich, selber etwas auf die Beine zu stellen und eine andere Seite von sich kennen zu lernen. So bietet Clown Fidolo zusammen mit weiteren Spaßmachern seinen faszinierten Besuchern auch einen geschützten Rahmen, in dem sie mit ihrer Vielzahl von Talenten und Ideen künstlerisch aktiv sein können. Hier sind Ausgelassenheit und Komik, Gefühle und besondere Eigenheiten nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

Entscheidend und ganz neu hinzugekommen sind Angebote zur kulturellen Integration von geflüchteten Erwachsenen. Denn schließlich ist die Clownswohnung maßgeblicher Bestandteil des Wohnprojekts für Flüchtlinge in der Nußriede. Nach den ersten Willkommensaktionen wurde schnell klar, dass gerade der Spieltreff insbesondere Müttern die Möglichkeit bietet, Kontakte zu knüpfen und Deutsch zu lernen. Dies alles findet mittlerweile regelmäßig statt, sei es beim gemeinsamen Backen, Tee trinken, Lachen oder Kreativsein. Neben dem lokalen Kulturtreff wird die Clownswohnung so immer mehr zum Ort der Begegnung und des Austauschs sowie der kulturellen Teilhabe und Integration aller Menschen im Stadtteil.

In diesem Stadtviertel, in dem viele Menschen unterschiedlichster Herkunft und kultureller Prägung auf engem Raum zusammenwohnen, wirkt die Clownswohnung der Anonymität und Ausgrenzung entgegen, schafft Raum für interkulturelle Begegnung und hilft, soziale Grenzen zu überwinden. Das Angebot ist vielfältig und inhaltlich so gestaltet, dass jede(r) dazu leicht einen Zugang findet. Jeder kann kommen, aktiv dabei sein und sich mit seinen Interessen, Bedürfnissen und Talenten einbringen.

Die Clownswohnung ist nach wie vor ein Paradies für Kinder und ein überaus willkommener Farbtupfer, der Wärme und Licht in den oftmals ereignislosen Alltag bringt.