Bürgerstiftung Hannover

Interkultureller Mittagstisch für Senioren


Gut essen in geselliger Runde: Der Interkulturelle Mittagstisch für Senioren ist ein Angebot der AWO Region Hannover und wurde bereits 2013 mithilfe der Bürgerstiftung Hannover ins Leben gerufen. Eine ehrenamtliche internationale Gruppe von Kochbegeisterten bietet in der Interkulturellen Begegnungs- und Beratungsstätte der AWO in der Nordstadt wöchentlich ein warmes Mittagessen für 20–25 Seniorinnen und Senioren an. Hier erwarten sie ein liebevoll gedeckter und dekorierter Tisch und eine warme Mahlzeit in Geselligkeit. Der Speiseplan ist abwechslungsreich und vielfältig und enthält Gerichte aus verschiedenen Ländern.

Der Interkulturelle Mittagstisch ist offen für alle Senioren. Viele Teilnehmer sind von Armut oder Vereinsamung betroffen. Aber kein Gast muss hier seine Bedürftigkeit nachweisen, denn stigmatisierende Hürden sollen vermieden werden. Inzwischen hat sich die Einrichtung etabliert. Viele Gäste kommen regelmäßig und freuen sich auf das Wiedersehen mit den engagierten Köchen und den anderen Senioren.

Menschen, die sonst nur wenige Kontakte haben, erhalten neben einer gesunden Mahlzeit auch Impulse für zwischenmenschlichen Begegnungen und gesellschaftliche Teilhabe. Besonderer Wert wird auf Toleranz und gegenseitige Achtung gelegt. Beim Interkulturellen Mittagstisch begegnen sich Senioren verschiedenster Nationalitäten. Deutsche, Serben, Kroaten, Griechen oder Türken sitzen hier an einem Tisch und begrüßen sich freundschaftlich.

"Dies ist bereits ein toller Erfolg und hat uns jahrelange Überzeugungs- und Vermittlungsarbeit gekostet." erzählt Fatma Taspunar, Sozialpädagogin in der Begegnungsstätte am Horst-Fitjer-Weg. Toleranz und gegenseitige Achtung werden hier besonders groß geschrieben.

Ohne Spenden könnte die Bürgerstiftung Hannover dieses wichtige Projekt nicht aufrechterhalten. Eingesetzt werden Gelder für Küchenausstattung und Lebensmittel sowie für die Projektplanung und -steuerung durch eine Sozialpädagogin.