Bürgerstiftung Hannover

Flüchtlingshilfe


Die Aufnahme von Flüchtlingen und Zuwanderern ist in ganz Deutschland eines der vordringlichsten Themen. So ist auch in Hannover die Zahl der ankommenden Flüchtlinge in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Angesichts des Handlungsbedarfs hat sich auch die Bürgerstiftung Hannover dieses Themas verstärkt angenommen und zusätzlich zu den bestehenden integrativen Projekten ihre Aktivitäten ausgeweitet.

Stiftungsinitiative zur Flüchtlingshilfe

Die Bürgerstiftung Hannover ist eine von 33 Stiftungen, die sich an der „Initiative Stiftungen helfen – Engagement für Geflüchtete in Niedersachsen“ beteiligt. Gegründet wurde sie Ende 2015 von der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung und der Niedersächsischen Klosterkammer. Seitdem stellte sie rund eine halbe Million Euro aus dem Stiftungsfonds zur Verfügung und förderte über 500 ehrenamtliche Anliegen.

Das landesweite Bündnis möchte Ehrenamtliche bei ihrer Flüchtlingsarbeit finanziell unterstützen – und das schnell und unkompliziert. So können Vereine, Kirchengemeineden und Kommunen, aber auch Privatpersonen oder Initiativen, die für eine begleitende Organisation tätig sind, Hilfen von 50 bis 500 Euro beantragen. Ob Material für Sprachkurse, ein gemeinsamer Ausflug oder Qualifizierungsmaßnahmen, für fast jedes Förderanliegen gibt es die richtige Stiftung. Die Initiative stellt außerdem gebündelte Informationen zur Verfügung, zum Beispiel zu themennahen Stiftungen, Projekten und Veranstaltungen für Ehrenamtliche oder auch Tipps, die das Leben der Geflüchteten erleichtern. Zusätzlich wurde eine Koordinierungsstelle als Anlaufpunkt für weitere Fragen zum Thema eingerichtet.

Gefördert wird die Initiative mit einem jährlichen Betrag der Bürgerstiftung Hannover und des unter ihrem Dach verwalteten Gerda Lehmann Flüchtlingshilfe Stifter-Fonds.

Homepage Stiftungen helfen