Bürgerstiftung Hannover

Auf die Sprache, fertig, los...


Es ist schon eine kleine Erfolgsgeschichte, das mehrjährige Förderprojekt „Auf die Sprache fertig los…“ im Kulturtreff Hainholz. Mithilfe der Erträge des Marianne und Hans-Henning Lege Stifterfonds ermöglicht die Bürgerstiftung Hannover zahlreichen Migrantinnen die Betreuung ihrer Kinder, während sie selbst an grundlegenden Deutschkursen teilnehmen, die für ihr Ankommen hier wichtig sind. Das Angebot ist bewusst niedrigschwellig gehalten und soll den Frauen zum Einstufungstest für den daran anschließenden Integrationskurs verhelfen.

Was bereits im Jahr 2011 in Kooperation mit der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover begonnen hat, ist mittlerweile eine feste Größe und wichtige Anlaufstelle für viele Frauen mit Migrationshintergrund in diesem lebendigen Stadtteil. „Ohne die parallel zum Spracherwerb angebotene Kinderbetreuung könnten diese Frauen nicht erreicht werden“, ist sich Projektleiterin Svenja Schlüter sicher. Während ihre Mütter vormittags eifrig die deutsche Sprache durch Lesen, Schreiben und Sprechen erlernen, sind die Kleinen im Spielezimmer, das praktischerweise nur eine Etage unter dem Klassenzimmer liegt. Erfahrene Betreuerinnen kümmern sich hier fürsorglich um die Kinder, spielen mit ihnen und nehmen sie, so oft es geht, mit nach draußen an die frische Luft. Gerade diese vermeintlich kleinen Erfahrungen sind es, die später immer wieder zu positiven Rückmeldungen aus den Kitas führen. Die Jungen und Mädchen haben in der geförderten Kinderbetreuung nämlich nicht nur spielerisch die ersten deutschen Wörter gelernt, sie können bereits auch einige Zeit ohne ihre Mütter zurechtkommen, kennen erste Gruppenregeln und mögen es, selbstständig und in Bewegung zu sein. Zufrieden stellt eine junge Mutter aus Sri Lanka fest, wie gut ihrem Sohn das Tollen und Spielen in der Kinderbetreuung gefällt und dass sie darüber hinaus gemeinsam die Sprache lernen: „Die Deutschkurse und die Kinderbetreuung machen mich sehr, sehr glücklich!“.

Den vielen engagierten Müttern bleibt auf dem Weg der Integration mit diesem Projekt viel Erfolg zu wünschen und dass sie „… weiterhin motiviert sind und sich die deutsche Sprache aneignen“, wie auch Stifter Hans-Henning Lege hofft, der dieses Projekt seit 2014 finanziell unterstützt. Der halbjährige Unterricht wird auf verschiedenen Leistungsstufen angeboten und findet, wie die Kinderbetreuung, täglich von 10 Uhr bis 12.15 Uhr in den Räumen des Kulturtreffs Hainholz statt.