Bürgerstiftung Hannover

Bürgerstiftung Hannover und Freiwilligen-zentrum stellen Projekt Sprachzauber vor: Förderung der Sprachkompetenz für Kinder von 3-6 Jahren

Download Presseinfo

Download Foto

Download Foto

Hannover, 17. April 2015

 

Ein neues Projekt zur Förderung der Sprachkom­petenz von Kindern stellten heute Bürger­stiftung Han­nover und Frei­willigen­zentrum Hannover e. V. vor. Unter dem Titel „Sprachzauber“ entwickelten sie gemeinsam das erste zentral organisierte ehren­amt­liche Projekt zur Sprachförderung von Kindern zwischen 3 und 6 Jahren in Hannover.

Jürgen Gundlach, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Hannover, hat das Projekt Sprachzauber initiiert und für die gemeinschaftliche Realisierung des Projektes das Freiwilligenzentrum Hannover gewinnen können. „Untersuchungen haben gezeigt, dass bereits in den ersten Lebensjahren die Grundlagen für Sprachfertigkeiten gelegt werden. Wir möchten daher über unser Projekt Sprachzauber Kindertagesstätten bei der anspruchsvollen Umsetzung von Sprachbildung in vielschichtiger Form unterstützen. Denn Sprache als Schlüsselkompetenz ist bedeutend für den weiteren Lebens- und Berufsweg – und begleitet uns ein Leben lang.“

Almut Maldfeld, Geschäftsführerin vom Freiwilligenzentrum Hannover, ist von dem Erfolg dieses Projektes überzeugt: “Zwei so starke, sozial handelnde Organisationen, wie es die Bürgerstiftung und das Freiwilligenzentrum seit vielen Jahren sind, ergänzen sich auf hervorragende Weise. Wir profitieren einerseits von der finanziellen Stärke der Bürgerstiftung und bieten andererseits alles rund um das Freiwilligenmanagement. Ohne die Bürgerstiftung könnten wir Sprachzauber nicht durchführen. Mein Motto: Gemeinsam sind wir stärker.“

Sprachzauber startet in vier Kindertagesstätten gleichzeitig: in der AWO Kindertagesstätte Eichsfelder Straße in Stöcken, der Continental Kinderwelt in Vinnhorst, der Leibniz-Kindertagesstätte des ev.-luth. Familienzentrums in der Calenberger Neustadt und in der DRK-Kindertagesstätte Ratz und Rübe in Wülfel. Die ehrenamt­lichen Sprachpaten verstehen sich als Teil des jeweiligen Kita-Teams und ihre Arbeit als Ergänzung zum vorhandenen Angebot. In Kleingruppen unterstützen sie die Kinder in ihrer Sprachentwicklung, indem sie unterschiedliche Sprechanreize schaffen, sie zum Sprechen anregen, motivieren und ermutigen. Vor ihrem Einsatz werden die Paten umfassend geschult. Das eigens entwickelte Fortbildungskonzept stellte Projektleiterin Constance Meuer vor.

Als Sprachpaten sucht das Freiwilligenzentrum Menschen, die Freude an der Arbeit mit Kindern und Interesse an ihren Themen haben. Sie sollten ihr eigenes Sprach- und Kommunkationsverhalten kennen und sich auf unterschiedliche Kinder, Mitarbeiter und Strukturen einstellen können. Geduld und Zuverlässigkeit gehören ebenso zum Anforderungsprofil wie Durchhaltevermögen, denn die Sprachpatenschaften sind langfristig angelegt, um eine stabile Beziehung zu den Kindern und gegenseitiges Vertrauen entwickeln zu können.

Für alle interessierten Freiwilligen findet am 23.04.2015 von 14 bis 16 Uhr eine Informationsveranstaltung im Frei­willigenzentrum Hannover statt: 2. Etage im üstra Kundenzentrum, Kar­marsch­­str. 30/32, 30159 Hannover. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel: 0511-300 344 78.

Ein guter Sprachgebrauch ist entscheidend für Erfolg in der Schule, berufliche Zukunft und gesellschaftliche Teilhabe. Deshalb fördert Sprachzauber die Chancengleichheit aller Kinder. Mit ihrer Kooperation bündeln die Bürgerstiftung Hannover und das Freiwilligenzentrum ihre jeweiligen Stärken für das Projekt  und helfen so gemeinsam, mithilfe von bürgerschaftlichem Engagement ein zukunftsfähiges Hannover mitzu­gestalten. Weitere Informationen finden Sie unter www.buergerstiftung-hannover.de.

 

Bürgerstiftung Hannover Kurzprofil

Die Bürgerstiftung Hannover setzt ihre Fördermittel gezielt ein, um langfristig wirkende Kinder- und Jugendprojekte zu unterstützen und zu initiieren, Familien in ihrem Alltag zu helfen, gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen zu ermöglichen und Hilfe zur Selbsthilfe anzustoßen. Seit ihrer Gründung 1997 ist die Bürgerstiftung Hannover kontinuierlich gewachsen. Mehr als 1,75 Mio. Euro gingen bisher in die Förderung von rund 500 Projekten in Stadt und Region Hannover.

Freiwilligenzentrum Hannover Kurzprofil

Es verfolgt das Ziel, die Kultur des freiwilligen Engagements zu entwickeln, zu fördern und zu pflegen. Dazu gehört die kostenlose Beratung von Interessierten über Tätigkeiten in gemeinnützigen Arbeitsfeldern als auch die Unterstützung von Organisation und Initiativen bei Fragen rund um das freiwillige Engagement. Des Weiteren initiiert das Freiwilligenzentrum eigene Projekte. Sie nehmen gesellschaftliche Entwicklungen auf und stützen soziale Teilhabe.