Bürgerstiftung Hannover

Der Kinderzirkus Sahlino geht auf Sommertournee

 

Wie auch in den vergangenen Jahren, geht der Kinderzirkus Sahlino 2016 wieder auf große Sommertournee. Mit dem Programm "The bad kids and the flowers" besucht er die Landesgartenschauf Schleswig-Holstein in Eutin, es folgen Auftritte in Malente und Plön. Die Bürgerstiftung Hannover schließt mit ihrer Förderung erneut die Finanzierungslücke für Fahrt, Unterkunft, Lebensmittel und sonstige anfallende Kosten. Premiere und Tournee-Auftakt ist am 24. Juni um 14 Uhr auf dem Sahlkampmarkt. Hierzu sind Jung und Alt herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Im Anschluss an die Premierenvorstellung überreicht Helga Weber, im Vorstand verantwortlich für Projekte, einen symbolischen Scheck zur Förderung der Zirkusarbeit durch die Bürgerstiftung Hannover.

Kinderzirkus Sahlino

 

Zirkus Sahlino ist ein Angebot für Kinder aus den Stadtteilen Sahlkamp, Bothfeld und Vahrenheide.

Diese sind geprägt durch einen hohen Anteil sozial benachteiligter Familien. Viele davon haben ihre Wurzeln im Ausland und sind nicht hinreichend integriert. Leidtragende sind häufig die Kinder, denen Lernbehinderungen und Perspektivlosigkeit das Leben schwer machen.

Ein Lichtblick bedeutet hier der Kinderzirkus Sahlino. Gemeinsam mit CircO, dem Zentrum für Zirkuskünste, bietet er regelmäßig für alle Schultypen Zirkustraining im Sportunterricht an. Je Schule findet der Unterricht drei Monate lang statt. Höhepunkt ist jeweils die abschließende Aufführung!

Zudem bietet der Kinderzirkus auch in zwei Grundschulen mit offenem Ganztagsprogramm im Stadtbezirk regelmäßig Trainingsgruppen an. Mit diesem Projekt werden vor allem Kinder des Stadtteils Sahlkamp erreicht. Da sie verschiedene Nationalitäten haben und unterschiedlichen Altersgruppen angehören, wirkt das Projekt auch integrativ. Die Kinder knüpfen neue Kontakte und es entwickelt sich ein Zusammengehörigkeits- und Solidaritätsgefühl.

Das Training und die Proben für die Aufführungen ermuntern die Kinder dazu, sich selbst Ziele zu setzen und diese zu erreichen. Sie lernen, mit Misserfolgen umzugehen und nicht aufzugeben, wenn Schwierigkeiten auftauchen. Lohn dieser Bemühungen ist der Auftritt vor Publikum: Das Kind steht im Mittelpunkt. Es zieht positive Aufmerksamkeit auf sich, der verdiente Applaus bedeutet Wertschätzung. Beharrlichkeit, Durchhaltevermögen und Ehrgeiz haben sich gelohnt!

Die Zirkusarbeit erlaubt es allen Beteiligten, unabhängig ihrer Nationalität, ihrer Sprachkenntnisse oder ihres sozialen Status, Fähigkeiten und Talente zu entdecken und zu präsentieren. Das gemeinsame (Er-)Leben und Handeln, das Wohnen mit mehreren Kindern auf engem Raum und das Erarbeiten und Präsentieren einer bunten Zirkus-Show erfordert gegenseitige Rücksichtnahme, Zusammenhalt, Verlässlichkeit, Kritikfähigkeit und Teamgeist. Das Erarbeiten der einzelnen Zirkusnummern, das Einüben und das Zusammenspiel in der Gruppe schafft Zusammenhalt und fördert Toleranzen. Die Darbietung in der Manege stärkt die Kinder in ihrem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Außerdem werden die Kinder in ihrer künstlerischen Kreativität gefördert und ihre körperlichen, motorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten verbessert.

Einmal jährlich haben die kleinen Artisten die Möglichkeit mit dem Erlernten auf eine „echte“ Tournee zu gehen. Dann heißt es: Mit Sack und Pack, wie ein richtiger Artist, von Ort zu Ort zu ziehen. Für viele der Kinder ist dies gleichzeitig der erste Urlaub.

Seit 2011 organisiert die Bürgerstiftung Hannover Auftritte in Seniorenzentren. Den beteiligten Kindern wird ein zusätzlicher Aufführungsort geschaffen, Ihr fleißig Erlerntes einem sehr interessiertem Publikum zu präsentieren und gerade für die Senioren ist es eine schöne Abwechslung in Ihrem oft tristen Alltag. Noch viele Wochen nach der Aufführung wird über das Erlebte gesprochen.